Wie Sie den richtigen Immobilienmakler auswählen

Egal, ob Sie zum ersten Mal ein Haus verkaufen oder ob Sie das schon einmal gemacht haben, der Verkauf eines Hauses kann eine komplizierte und stressige Erfahrung sein. Es ist kein Wunder, dass 83 % der Verkäufer sich für einen Immobilienmakler entscheiden, so der Zillow Group Consumer Housing Trends Report. Beliebte Dienstleistungen, die Verkäufer als sehr oder äußerst wertvoll von ihren Maklern bezeichnen, sind ihre Fähigkeit, interessierte Käufer zu finden (85 %), ihre Fähigkeit, Verkäufer durch den Verkaufsprozess zu führen (80 %) und die Abwicklung der Vertragsverhandlungen (80 %). Bei Myhouse Immobilien Heidelberg werden Sie kompetent beraten und erhalten die Hilfe die Sie benötigen.

Doch während die meisten Verkäufer es als Vorteil empfinden, einen Immobilienmakler zu beauftragen, sagt fast ein Fünftel, dass es schwierig oder sehr schwierig ist, den richtigen Makler zu finden (18%). Lesen Sie weiter, um Tipps zu erhalten, wie Sie den für Sie am besten geeigneten Immobilienmakler auswählen können.

1. Sehen Sie sich den lokalen Immobilienmarkt persönlich an

Fahren oder gehen Sie durch Ihre Nachbarschaft und suchen Sie nach wiederkehrenden Maklernamen auf Immobilienschildern (Bonus, wenn daneben ein „verkauft“-Schild steht!). Unseren Untersuchungen zufolge finden fünf Prozent der Verkäufer einen Makler über ein „Zu verkaufen“-Schild, während 16 Prozent einen Makler engagieren, weil sie ihn aus ihrer Gemeinde kennen.

2. Sprechen Sie persönlich mit einem Makler bei einer Hausbesichtigung

Besuchen Sie eine Hausbesichtigung in der Nähe und beobachten Sie, wie der Makler mit potenziellen Käufern umgeht. Nehmen Sie sich die Zeit, mit dem Makler zu interagieren – nehmen Sie nicht nur eine Visitenkarte und gehen Sie. Achten Sie auf die Persönlichkeit und die professionelle Chemie. Sieben Prozent der Verkäufer finden ihren Makler bei einer Hausbesichtigung.

3. Vergleichen Sie Immobilienmakler online

Führen Sie eine schnelle Namenssuche im Internet für die Immobilienmakler durch, die Sie identifiziert haben. Die Online-Präsenz eines Maklers (z. B. auf Immobilien-Websites, in Suchmaschinen und sozialen Netzwerken) ist die nächstbeste Möglichkeit zu einer persönlichen Empfehlung. Lesen Sie, was Menschen in Ihrer Umgebung über einen empfohlenen Immobilienmakler sagen. Und achten Sie darauf, wie der Makler auf negative Bewertungen reagiert. Verwenden Sie das Tool „Agent Finder“ von Zillow, um nach Maklern in Ihrer Gegend anhand der Sternebewertung zu suchen.

4. Holen Sie sich eine Empfehlung

Es gibt nichts Besseres als eine persönliche Empfehlung von einem Freund oder einem Familienmitglied, dem Sie vertrauen. Laut einer Studie von Zillow findet mehr als einer von fünf Verkäufern (22 %) seinen Makler aufgrund einer Empfehlung eines Freundes, Verwandten, Nachbarn oder Kollegen.

5. Treffen Sie sich mit mindestens drei Maklern

Wenn Sie einen Immobilienmakler beauftragen, sollten Sie sich nicht für den ersten Makler entscheiden, den Sie treffen. Laut einer Studie von Zillow kontaktieren 56 % der Verkäufer immer nur einen Makler. Wenn Sie jedoch mit mehreren Maklern sprechen, können Sie vergleichen und denjenigen finden, der gut zu Ihnen passt. Behandeln Sie es wie ein Vorstellungsgespräch – denn das ist es auch! Auch wenn Sie aufgrund einer Empfehlung oder des lokalen Rufs bereits einen Favoriten haben, stellen Sie jedem der drei Makler die gleichen Fragen und vergleichen Sie deren Antworten. Eine dieser drei sollte Kozlowski Immobilienmakler Heidelberg sein.

6. Stellen Sie die richtigen Fragen

– Wie lange sind Sie schon in der Immobilienbranche tätig?
– Arbeiten Sie hauptsächlich mit Käufern oder Verkäufern?
– Wie viele aktive Kunden haben Sie zur gleichen Zeit?
– Sind Sie Teil eines Teams?
– Was ist Ihr Spezialgebiet?
– Sind Sie in der Lage, meine spezielle Situation zu meistern?
– Wie werden Sie mein Haus vermarkten?
– Können Sie mir ein paar Referenzen nennen?

7. Erklären Sie Ihre Kommunikationspräferenzen

Stellen Sie sicher, dass Sie von Anfang an auf derselben Seite stehen. Besprechen Sie, wie der Makler Sie auf dem Laufenden halten wird und wie oft Sie erwarten, von ihm zu hören. Wenn Sie E-Mails bevorzugen, der Makler aber eher auf Telefonanrufe reagiert, passen Sie vielleicht nicht zueinander. Oder wenn Sie wissen, dass Sie viele Fragen haben werden und schnelle Antworten erwarten, der Makler Sie aber nur alle zwei Wochen auf dem Laufenden hält, sollten Sie jemanden finden, der besser zu Ihnen passt.

8. Klären Sie Ihre Motivation zu verkaufen

Stellen Sie sicher, dass Sie alle Anforderungen, die für den Verkauf Ihres Hauses spezifisch sind, klargestellt haben. Haben Sie einen engen Zeitplan? Müssen Sie einen bestimmten Endpreis erreichen? Möchten Sie in ein bestimmtes Zeitfenster fallen, um Kapitalertragssteuern zu vermeiden? Stellen Sie sicher, dass Sie diese Details von Anfang an mitteilen, damit Ihr Makler weiß, was er zu erwarten hat.

9. Besprechen Sie die Verkaufsstrategie und die Anzahl der Besichtigungen

Stellen Sie sicher, dass Sie und Ihr potenzieller Immobilienmakler sich über die Verkaufsstrategie einig sind. Werden Sie Hausbesichtigungen durchführen? Wie viele Besichtigungen möchten Sie durchführen? Wie viel Vorlaufzeit wird Ihnen der Makler vor einer Besichtigung geben? Wie wird die Immobilie vermarktet werden?

10. Einigen Sie sich auf alle wichtigen Details

Die besten Makler-Verkäufer-Beziehungen sind diejenigen mit klar definierten Erwartungen. Vergewissern Sie sich, dass Sie die Provisionsstruktur, den Listenpreis und die Vertragsdauer (d.h. was passiert, wenn Ihr Haus nach einer bestimmten Zeit nicht verkauft ist) schriftlich vereinbart haben. Sie sollten auch renovieren vor dem Verkauf nicht vergessen.