Wie Sie den richtigen Immobilienmakler auswählen

Egal, ob Sie zum ersten Mal ein Haus verkaufen oder ob Sie das schon einmal gemacht haben, der Verkauf eines Hauses kann eine komplizierte und stressige Erfahrung sein. Es ist kein Wunder, dass 83 % der Verkäufer sich für einen Immobilienmakler entscheiden, so der Zillow Group Consumer Housing Trends Report. Beliebte Dienstleistungen, die Verkäufer als sehr oder äußerst wertvoll von ihren Maklern bezeichnen, sind ihre Fähigkeit, interessierte Käufer zu finden (85 %), ihre Fähigkeit, Verkäufer durch den Verkaufsprozess zu führen (80 %) und die Abwicklung der Vertragsverhandlungen (80 %). Bei Myhouse Immobilien Heidelberg werden Sie kompetent beraten und erhalten die Hilfe die Sie benötigen.

Doch während die meisten Verkäufer es als Vorteil empfinden, einen Immobilienmakler zu beauftragen, sagt fast ein Fünftel, dass es schwierig oder sehr schwierig ist, den richtigen Makler zu finden (18%). Lesen Sie weiter, um Tipps zu erhalten, wie Sie den für Sie am besten geeigneten Immobilienmakler auswählen können.

1. Sehen Sie sich den lokalen Immobilienmarkt persönlich an

Fahren oder gehen Sie durch Ihre Nachbarschaft und suchen Sie nach wiederkehrenden Maklernamen auf Immobilienschildern (Bonus, wenn daneben ein „verkauft“-Schild steht!). Unseren Untersuchungen zufolge finden fünf Prozent der Verkäufer einen Makler über ein „Zu verkaufen“-Schild, während 16 Prozent einen Makler engagieren, weil sie ihn aus ihrer Gemeinde kennen.

2. Sprechen Sie persönlich mit einem Makler bei einer Hausbesichtigung

Besuchen Sie eine Hausbesichtigung in der Nähe und beobachten Sie, wie der Makler mit potenziellen Käufern umgeht. Nehmen Sie sich die Zeit, mit dem Makler zu interagieren – nehmen Sie nicht nur eine Visitenkarte und gehen Sie. Achten Sie auf die Persönlichkeit und die professionelle Chemie. Sieben Prozent der Verkäufer finden ihren Makler bei einer Hausbesichtigung.

3. Vergleichen Sie Immobilienmakler online

Führen Sie eine schnelle Namenssuche im Internet für die Immobilienmakler durch, die Sie identifiziert haben. Die Online-Präsenz eines Maklers (z. B. auf Immobilien-Websites, in Suchmaschinen und sozialen Netzwerken) ist die nächstbeste Möglichkeit zu einer persönlichen Empfehlung. Lesen Sie, was Menschen in Ihrer Umgebung über einen empfohlenen Immobilienmakler sagen. Und achten Sie darauf, wie der Makler auf negative Bewertungen reagiert. Verwenden Sie das Tool „Agent Finder“ von Zillow, um nach Maklern in Ihrer Gegend anhand der Sternebewertung zu suchen.

4. Holen Sie sich eine Empfehlung

Es gibt nichts Besseres als eine persönliche Empfehlung von einem Freund oder einem Familienmitglied, dem Sie vertrauen. Laut einer Studie von Zillow findet mehr als einer von fünf Verkäufern (22 %) seinen Makler aufgrund einer Empfehlung eines Freundes, Verwandten, Nachbarn oder Kollegen.

5. Treffen Sie sich mit mindestens drei Maklern

Wenn Sie einen Immobilienmakler beauftragen, sollten Sie sich nicht für den ersten Makler entscheiden, den Sie treffen. Laut einer Studie von Zillow kontaktieren 56 % der Verkäufer immer nur einen Makler. Wenn Sie jedoch mit mehreren Maklern sprechen, können Sie vergleichen und denjenigen finden, der gut zu Ihnen passt. Behandeln Sie es wie ein Vorstellungsgespräch – denn das ist es auch! Auch wenn Sie aufgrund einer Empfehlung oder des lokalen Rufs bereits einen Favoriten haben, stellen Sie jedem der drei Makler die gleichen Fragen und vergleichen Sie deren Antworten. Eine dieser drei sollte Kozlowski Immobilienmakler Heidelberg sein.

6. Stellen Sie die richtigen Fragen

– Wie lange sind Sie schon in der Immobilienbranche tätig?
– Arbeiten Sie hauptsächlich mit Käufern oder Verkäufern?
– Wie viele aktive Kunden haben Sie zur gleichen Zeit?
– Sind Sie Teil eines Teams?
– Was ist Ihr Spezialgebiet?
– Sind Sie in der Lage, meine spezielle Situation zu meistern?
– Wie werden Sie mein Haus vermarkten?
– Können Sie mir ein paar Referenzen nennen?

7. Erklären Sie Ihre Kommunikationspräferenzen

Stellen Sie sicher, dass Sie von Anfang an auf derselben Seite stehen. Besprechen Sie, wie der Makler Sie auf dem Laufenden halten wird und wie oft Sie erwarten, von ihm zu hören. Wenn Sie E-Mails bevorzugen, der Makler aber eher auf Telefonanrufe reagiert, passen Sie vielleicht nicht zueinander. Oder wenn Sie wissen, dass Sie viele Fragen haben werden und schnelle Antworten erwarten, der Makler Sie aber nur alle zwei Wochen auf dem Laufenden hält, sollten Sie jemanden finden, der besser zu Ihnen passt.

8. Klären Sie Ihre Motivation zu verkaufen

Stellen Sie sicher, dass Sie alle Anforderungen, die für den Verkauf Ihres Hauses spezifisch sind, klargestellt haben. Haben Sie einen engen Zeitplan? Müssen Sie einen bestimmten Endpreis erreichen? Möchten Sie in ein bestimmtes Zeitfenster fallen, um Kapitalertragssteuern zu vermeiden? Stellen Sie sicher, dass Sie diese Details von Anfang an mitteilen, damit Ihr Makler weiß, was er zu erwarten hat.

9. Besprechen Sie die Verkaufsstrategie und die Anzahl der Besichtigungen

Stellen Sie sicher, dass Sie und Ihr potenzieller Immobilienmakler sich über die Verkaufsstrategie einig sind. Werden Sie Hausbesichtigungen durchführen? Wie viele Besichtigungen möchten Sie durchführen? Wie viel Vorlaufzeit wird Ihnen der Makler vor einer Besichtigung geben? Wie wird die Immobilie vermarktet werden?

10. Einigen Sie sich auf alle wichtigen Details

Die besten Makler-Verkäufer-Beziehungen sind diejenigen mit klar definierten Erwartungen. Vergewissern Sie sich, dass Sie die Provisionsstruktur, den Listenpreis und die Vertragsdauer (d.h. was passiert, wenn Ihr Haus nach einer bestimmten Zeit nicht verkauft ist) schriftlich vereinbart haben. Sie sollten auch renovieren vor dem Verkauf nicht vergessen.

Hier ist der Grund, warum die Trockenbauweise immer beliebter wird

Trockenbauweise – wegweisend für globale Standards im Premium-Bau

Die anspruchsvollen Käufer von heute haben hohe Erwartungen an die Produktqualität, die termingerechte Fertigstellung und den Service der Bauträger. Nimmt man noch die steigende Kosteninflation hinzu, wird klar, dass eine schnelle und signifikante Veränderung der Baupraktiken im Immobilienbereich das Gebot der Stunde ist. Das in Pune ansässige Unternehmen Panchshil Realty hat sich dieser Herausforderung gestellt, indem es revolutionäre globale Praktiken in den indischen Immobiliensektor eingeführt hat. ALL-TOM ist eine der besten Firmen für Premium-Trockenbau.

Eine davon ist die Trockenbautechnik“ (DCT), die dabei hilft, qualitativ hochwertige, kostengünstige, zeitsparende und umweltfreundliche Projekte zu erstellen – ein wichtiges Verkaufsargument heutzutage.

Was ist die Trockenbauweise?

Per Definition ist die Trockenbautechnik (DCT) die Nutzung von Innovationen zur Reduzierung des Wasserverbrauchs und der Auswirkungen von Immobilien auf die Umwelt.

DCT beinhaltet die Leichtbauweise von Innenwänden, Decken und Böden unter Verwendung von verputzten oder mikrofaserverstärkten Platten, die zum Zeitpunkt der Installation verbunden werden.
Neben Trockenbauwänden und -decken wird auch die Fassade mit Aluminum Composite Panels (ACP) anstelle von Mauerwerk und Putz ausgeführt. Dies ist eine charakteristische Technik, die bei Panchshil-Projekten wie Yoopune (von Philippe Starck) und Panchshil Towers eingesetzt wird. Man sollte aber auch nicht einen Stuckateur vergessen.

DCT ist 8-10 mal leichter als das traditionelle Ziegel- und Zementmauerwerk und ermöglicht eine Einsparung von bis zu 70 Prozent der Bauzeit. Die Breite der mit DCT gebauten Wand beträgt nur 80 mm im Vergleich zu den 200 mm Standardwänden aus Ziegeln, was zu einer Vergrößerung der Teppichfläche führt.

Wassereinsparung durch Trockenbauweise

Bei großen Panchshil-Projekten wird der größte Teil der Erschließungsfläche mit einem Straßennetz aus „Pflastersteinen“ versehen. Diese Blöcke werden auf trockenem Brechsand befestigt, der keinen Einsatz von Wasser erfordert.

Außerdem lassen die Pflastersteine während der Monsunzeit das Regenwasser im Boden versickern, was letztlich den Grundwasserspiegel erhöht.

Wenn es um die Verwendung von Beton geht, hat Panchshil Curing Compounds (*eine alternative Art der Aushärtung des frischen Betons) in seinen prestigeträchtigen Projekten wie Trump Towers (Kalyani Nagar), The Pavilion (SB Road) und Panchshil Towers (Kharadi) eingesetzt. Letzteres ist auf dem besten Weg, Indiens technologisch fortschrittlichstes Wohnbauprojekt zu werden, bei dem High-End-Weichmacher eingesetzt und der Wasser-Zement-Wert reduziert wird. So konnten bisher fast eine Million Liter Wasser eingespart werden!

Leichtbau-Trockenbau-Technik

Die Leichtbau-Trockenbauweise entstand aus dem Bedürfnis, die Masse zu minimieren, ohne dabei Kompromisse bei der strukturellen Festigkeit einzugehen. Ihre zunehmende Verbreitung verdankt sie vor allem ihren Vorteilen wie kürzere Bauzeiten, gute Wirtschaftlichkeit, bessere Baumechanik, bessere Schalldämmung und Brandschutz. Zu den weiteren Vorteilen gehören einfache Reparaturen, Renovierung und Wartung.

Im Gegensatz zur traditionellen Bauweise entsteht bei der Leichtbauweise DCT nur ein Minimum an Bauabfall. Es hilft auch, die Raumtemperatur zu erhalten und sorgt für Energieeffizienz. Übrigens sind die meisten Projekte von Panchshil mit der LEED-Zertifizierung in Platin und Gold ausgezeichnet worden.

Panchshil ist heute Indiens führende Marke für Gewerbeimmobilien, Bautechnik und internationale Markenwohnungen.

Zukunft der Trockenbautechnik

Weltweit wird prognostiziert, dass DCT bis 2020 ein 79,08-Milliarden-Dollar-Markt wird (Markets & Markets 2015), mit einem Wachstum von 5,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (Research & Reports 2015). Es wird jedoch erwartet, dass der größte Teil des Wachstums aus Indien und China kommen wird.

Angesichts des zunehmenden Engagements für Nachhaltigkeit in allen Aspekten des Bauwesens gilt die „grüne“ Trockenbautechnologie, die Wiederaufbereitung, Langlebigkeit, Wartungsarmut, Recycling und Wiederverwendung umfasst, als die Zukunft der bewährten DCT-Verfahren in Indien.

Gipsen und Stuck

WIE MAN GIPSGESIMS UND -VOUTEN INSTALLIERT

Sie können einem Raum sofort Eleganz und Charakter verleihen, indem Sie die Verbindung zwischen Wänden und Decke mit markanten Streifen aus traditionellem Gips oder modernem synthetischen Polystyrol dekorieren.

Dekorative Putzkehlen oder tiefere, aufwändigere Gesimse mildern den Übergang zwischen Wand und Decke.

Wir von The Swindon Plasterer empfehlen Ihnen, ungleichmäßige Fugen zu kaschieren und auch harmlose, aber unansehnliche Risse zu verbergen, die sich oft in der Verbindung zwischen Wand und Decke bilden, wenn das Haus sich setzt. So sehen wir das bei Scholl Stuckateur Viernheim.

INSTALLATION VON GIPSGESIMS UND -VOUTEN

Bevor Sie einen Entwurf auswählen, sollten Sie überlegen, welche Breite und welches Muster am besten zum Maßstab und Stil Ihres Raumes passt.

Schlichte, schmale, konkave Voutenstreifen sorgen für einen sauberen Abschluss in Deckenhöhe; kunstvollere Gipsleisten, die stilisierte Blätter, Blumen oder geometrische Muster wie griechische Schlüsselmuster darstellen, bringen ein ansprechendes, zeitgemäßes Gefühl in den Raum.

Je nachdem, wie sehr Sie die Hohlkehle betonen möchten, können Sie sie entweder als Kontrast zur Farbe der Wand oder der Decke malen oder sie mit ihr abstimmen.

VOUTENAUFSTELLUNG

Planen Sie den Grundriss des Vouten- oder Gesimses sorgfältig, bevor Sie beginnen, damit Sie in den sichtbaren Bereichen des Raumes keine Längen zusammenfügen müssen. Beginnen Sie im Allgemeinen mit der Befestigung der Leiste in einer Ecke der längsten Wand, die Ihnen zugewandt ist, wenn Sie in den Raum kommen. Versuchen Sie zu vermeiden, dass kleine Abschnitte angebracht werden, wo zwei benachbarte Nähte schwer zu verbergen sind.

Stellen Sie eine Arbeitsplattform auf, so dass Sie die Decke leicht erreichen können.

Zwischen zwei Dekorateurböcken verlegte Bretter sind sicherer als die Arbeit von einer Trittleiter aus. Lange Gipsleisten sind schwer, während Polystyrolleisten unhandlich sind; ein zusätzliches Paar Hände erleichtert die Montage erheblich.

Tragen Sie die Gesimsbänder vorsichtig zwischen den beiden Händen. Halten Sie sich an der Oberkante fest und tragen Sie es hochkant; tragen Sie einen langen Abschnitt nicht flach, falls er durchhängt und reißt.

Die Gesimse sind so gestaltet, dass sie oben und hinten flach an Decke und Wand anliegen.

Sie werden mit einem speziellen Putz oder Polystyrol-Hohlkammerkleber aufgeklebt. Verwenden Sie rostfreie Nägel sowie Klebstoff, um schwere faserige Putzkehlen zu halten.

Sie können Polystyrol-Hohlkehlen mit einem scharfen Schnitzmesser schneiden, aber Sie sollten zum Schneiden von Gipshohlkehlen eine fein gezahnte Zapfensäge verwenden. Gipsputz und Polystyrol-Eckstücke sind erhältlich, um zu vermeiden, dass Gehrungsecken geschnitten werden müssen.

ANPASSEN VON GIPSPUTZHOHLKEHLEN

Wenn Sie sich gegen die Verwendung von Eckstücken entscheiden, müssen Sie die Enden der Hohlkehle in einer Gehrungsschachtel auf Gehrung schneiden.

Sie können entweder die Richtlinien an der Decke für die Markierung von Innenecken und die Wand für Außenecken verwenden, oder Sie können nach einer Gipsleiste Ausschau halten, die mit einer Schablone geliefert wird, um das Schneiden von Gehrungsecken zu erleichtern.

Die Form der Ecken wird einfach mit einem Bleistift auf die Hohlkehle gezeichnet und mit einem Bastelmesser oder einer Säge entlang der Hilfslinie geschnitten.

Sorgen Sie sich nicht zu sehr um perfekte Nähte und Gehrungen, da Sie Lücken an Ecken und Fugen oder zwischen Hohlkehle und Wand oder Decke mit feinem Gipsspachtel füllen können. Wenn Sie möchten, können Sie die Ecken der Gipsputz-Voute später auf Gehrung über vorhandene Ecken legen.

1. Zeichnungsrichtlinien: Stellen Sie sicher, dass die Wand- und Deckenflächen sauber, glatt und trocken sind. Halten Sie dann ein kleines Stück Hohlkehle an der Anfangsecke fest. Markieren Sie mit einem Bleistift Richtlinien für die Decke und die Wand entlang der Ober- und Unterseite des Hohlkehls. Setzen Sie die Markierung auf die gleiche Weise im ganzen Raum fort. Um die Hohlkehle griffig zu machen, ritzen Sie mit einem Bastelmesser leicht den Bereich zwischen den Leitlinien ein.

2. Messen Sie nach: Messen Sie die Länge jeder Wand zwischen den Ecken. Lassen Sie an den Außenecken eine Überlappung von mindestens einer Voutenbreite zu. Mit einer fein gezahnten Zapfensäge oder einem Bastelmesser ablängen.

3. Markieren der Innenecken: Heben Sie mit einem Freund vorsichtig ein Stück Hohlkehle bis zur Wand an und schieben Sie sie fest in die erste Ecke. Markieren Sie mit Bleistift an der Oberkante, wann die Hohlkehle die Leitlinie an der Decke kreuzt. Markieren Sie das angrenzende Stück der Hohlkehle in gleicher Weise an der angrenzenden Wand.

4. Markieren Sie eine Außenecke: Halten Sie ein Stück Hohlkehle bis zur Wand und markieren Sie mit einem Bleistift das Ende der Wand an ihrer Unterkante. Ohne die Hohlkehle zu verschieben, markieren Sie dann die Stelle, an der die Oberkante die Leitlinie an der Decke schneidet. Wiederholen Sie diesen Vorgang für die Hohlkehle auf der anderen Seite der Ecke.

5. Schneiden Sie die Gehrung: Legen Sie die Hohlkehle auf der Rückseite auf den Boden und ziehen Sie mit einem Lineal und einem Bleistift eine diagonale Linie von dem markierten Punkt an der Oberkante bis zur unteren Ecke für eine Innenecke oder zwischen den beiden markierten Punkten an der Ober- und Unterkante für eine Außenecke. Legen Sie das Gesims in eine Gehrungsschachtel und schneiden Sie entlang der markierten Linien. Heben Sie dann zwei Teile gleichzeitig bis zur Ecke an, um die Verbindung zu prüfen.

6. Fixierung der Hohlkehle: Klebstoff entlang der ebenen Flächen auf der Rückseite des ersten Hohlkehlenabschnitts auftragen. Drücken Sie ihn fest, aber sanft gegen Wand und Decke und drücken Sie die spitze Unterkante in die Ecke. Achten Sie darauf, dass die Leiste an der Ober- und Unterkante der Wand anliegt. Wischen Sie mit einem feuchten Tuch den Klebstoff ab, der sich hinter der Hohlkehle herausdrückt. Um ihn an Ort und Stelle zu halten, bis der Klebstoff aushärtet, schlagen Sie in regelmäßigen Abständen einige Nägel unter der Unterkante in die Wand.

7. Die verbleibende Hohlkehle montieren: Verteilen Sie den Klebstoff auf die angrenzenden Hohlkehlenabschnitte und drücken Sie sie auf die gleiche Weise in Position, um saubere Stumpfverbindungen zu bilden. Fahren Sie fort, den Rest der Hohlkehle im Raum anzubringen.

8. Ausblenden von Fugen: Wenn der Klebstoff ausgehärtet ist, entfernen Sie die Stütznägel und füllen die Löcher in der Wand und die Lücken zwischen den Fugen mit feinem Oberflächenputz aus, den Sie mit der Fingerspitze einspachteln. Lassen Sie ihn trocknen, bevor Sie die Hohlkehle streichen.

Das Verfahren zum Ausmessen, Schneiden und Gehronieren der traditionellen Faserputzhohlkehle ist identisch mit der Anbringung des Gipsputzes, außer dass Sie einige verzinkte Nägel durch die Hohlkehle selbst in die Wand und die Balken in der Decke schlagen müssen, um sie dauerhaft zu halten. Die Nagelköpfe werden mit einem Nagelstempel unter dem Putz vergraben und beim Aufräumen der Ecken und Fugen mit feinem Oberflächenspachtel gefüllt.

Sie können einen geprägten Voutenrand kaufen, um der einfachen Gipsputz-Vertiefung Farbe und Muster zu verleihen. Sie verwenden einfach einen Tapetenkleber, den Sie entlang der konkaven Seite der Hohlkehle kleben. Wenn Sie einen See sehen, können Sie einen weiteren Streifen über oder unter einer Brüstungsschiene anbringen, um ein umfassend geformtes Aussehen zu erzielen.

BEFESTIGUNG DER POLYSTYROL-VERKLEIDUNG
Polystyrol ist von allen Voutentypen am einfachsten zu errichten, weil es so leicht und handlich ist. Man muss nur darauf achten, dass man nicht mit den Fingern oder Nägeln durch das weiche Polystyrol drückt, wenn man es an die Wand und Decke drückt. Mit Papier überzogene Polystyrolformteile sind robuster, aber genauso leicht.

Um eine ernsthafte Brandgefahr zu vermeiden, sollten Sie für die Dekoration von Polystyrol-Vertiefungen immer Dispersionsfarbe verwenden; niemals mit Glanzfarbe überstreichen.

1. Vorbereitung der Oberflächen: Bereiten Sie die Wände und die Decke vor und markieren Sie in den Richtlinien wie bei der Gipsputz-Verkleidung.

2. Einbau von Eckstücken: Befestigen Sie alle Eckteile, bevor Sie die geraden Teile montieren. Verteilen Sie reichlich Klebstoff entlang der flachen Rück- und Oberkante des ersten Eckstücks und drücken Sie es fest, aber sanft in die Ecke.

Vorgefertigte Außen- und Inneneckensätze, die zu den papierbeschichteten Polystyrol-Leisten passen, ohne dass Sie die Gehrungen selbst schneiden müssen. Einfache Polystyrol-Verkleidungen werden mit geprägten Eckstücken geliefert, die dem gleichen Zweck dienen. Sie können beide Sorten mit Dispersionsfarbe streichen, um den Rest des Raumes zu ergänzen.

3. Das Zuschneiden der Hohlkehle: Messen Sie die Länge jeder Wand zwischen den Eckstücken. Falls erforderlich, schneiden Sie mit einem Küchenmesser und einem Stahllineal gerade über die Hohlkehle, um sie passend zu machen. Kleben Sie gerade Stücke entlang der Wand, wobei die Enden an den Eckstücken und aneinander stoßen. Überschüssigen Klebstoff, der sich unter der Leiste herausschält, mit einem Füllmesser abkratzen und die Fugen damit ausbessern.

Bar Seifen

Bar Seifen

BAR-SEIFEN – KUNSTSTOFFFREI UND SCHÖN! ABER FUNKTIONIEREN SIE AUCH?

Einige der Herausforderungen, Kunststoff in unserem Alltag zu reduzieren, können sich ziemlich schwierig anfühlen, aber der Austausch der Plastikflaschen mit Seife gegen eine kunststofffreie Stab-Seife scheint wirklich eine ziemlich einfache Aufgabe zu sein, vor allem wenn man die 70 Plastikfrei Tipps kennt, nicht wahr?

Aus irgendeinem Grund, wenn ich den Leuten vorschlage, dass sie auf Seife umsteigen, werde ich meistens mit einem leicht quizzigen Ausdruck begrüßt, gefolgt von Sätzen wie „Aber sie sind nicht hygienisch“, „Sie sind grob und schleimig“ oder „Sie werden meine Haut trocken machen“. Das ist es, was die Mehrheit von uns jetzt denkt, und Anerkennung, wo Anerkennung den Marketing-Teams all dieser großen Seifenmarken gebührt, haben sie eine großartige Arbeit geleistet, um uns davon zu überzeugen.

Die Sache ist, in den meisten Fällen sind diese Aussagen einfach nicht wahr! Und ich werde weiter erklären, warum in einer Minute.

Bevor ich das tue, denke ich jedoch, dass das, was ebenso wichtig ist, um es zu vermitteln, der Grund ist, warum es so wichtig ist, den Wechsel überhaupt erst vorzunehmen. Ich meine, wenn Kunststoffflaschen recycelbar sind, was ist dann das Besondere, oder?

Zuerst stellen Sie sich die folgenden Fragen, Sie können sie vielleicht nicht genau beantworten, aber Sie werden die Idee bekommen, da bin ich mir sicher:

  • Wie viele Plastikflaschen mit Handwäsche hast du gerade im Haus?
  • Wie viele Flaschen Duschgel hast du im Badezimmer?
  • Wie lange hält jede Flasche / hat sie einen Gebrauch?
  • Sie erhalten, wo ich mit diesem bin ich sicher gehe, und während Sie jene Zahlen betrachten, erinnern Sie sich, dass Sie gerade einer von vielen Millionen Haushalten sind…..Schluck!

Und die schlagkräftige Wahrheit ist, dass, selbst wenn diese es in Ihren Papierkorb schaffen, der Großteil unseres Kunststoffrecyclings nie wirklich recycelt wird (nicht Ihre Schuld, ich weiß es, aber es ist wahr). Einige Menschen haben natürlich zunächst keinen Zugang zu Recyclinganlagen, aber wo sie dies tun, wird ein Großteil davon in andere, weniger entwickelte Länder verbracht, in denen wir kein wirkliches Mitspracherecht oder Wissen darüber haben, was mit ihm geschieht. Einige werden es zweifellos auf Deponien schaffen oder verbrannt werden, und für die wenigen Glücklichen, die es zu den Recyclinganlagen schaffen, sollten wir nicht vergessen, dass dieser gesamte Prozess viel Energie verbraucht, was ziemlich unnötig ist, wenn man erkennt, dass es eine absolut gute und kunststofffreie Alternative gibt.

Die andere Sache, die zu berücksichtigen ist, ist, dass für einige Leute (ich war früher einer von ihnen), die Plastikflasche ist nur immer nützlich als Aufbewahrungsbehälter zwischen dem Geschäft und dem Haus, wo sie in eine viel schönere Flasche, die mit der Badezimmer-Farbpalette übereinstimmt, abgegeben wird. Sie sehen gut aus, ich weiß, aber was für eine kolossale Verschwendung dessen, was eine sehr wertvolle und nicht erneuerbare Ressource ist!

Bewaffnen Sie sich also mit diesen Informationen genug, um Sie von der riesigen Auswahl an Marken, Flaschenformen, Farben, Düften und zusätzlichen Eigenschaften wegzulocken, die dazu bestimmt sind, dass wir nicht nur unsere Körbe füllen wollen, während wir durch die bunten Gänge gehen, sondern auch das Gefühl haben, dass wir es brauchen (wir alle wollen uns natürlich sauber fühlen!).

Wahrscheinlich nicht, und das bringt mich zurück zu den Aussagen, die ich eingangs erwähnt habe, diejenigen, die die Menschen wirklich davon abhalten, die Veränderung vorzunehmen.